Verschnittfassung

Verschnittfassung

Die sogenannte Verschnittfassung ist eine sehr beliebte und weit verbreitete Fassungsart. Es gibt sie in unterschiedlichen Varianten, weshalb ein Goldschmied mit der Verschnittfassung sehr viele Design-Möglichkeiten hat. Grundsätzlich erfüllt natürlich auch die Verschnitt- oder auch Körnerfassung genannt, ihren Hauptzweck einen Edelstein zu halten. Dabei werden mit einem feinpolierten Stichel kleinere und größere Bereiche in die Fassung geschnitten und aufgeklappt. Diese kleinen Säulen werden auch Körner genannt und sind im nächsten Schritt dafür verantwortlich den Edelstein zu fassen. Zusätzlich zum Verschnitt wird eine Vertiefung mit Hilfe von Stichel und Bohrer in die Ringschiene gehauen. Der Ring wird damit in die Fassung eingelassen und bekommt extra Halt. Nun werden die Körner über die Rundiste des Edelsteins gebogen und die spitzen Körner zu Halbkreisen geformt.

 

Dieses Grundprinzip der Verschnittfassung wird in vielerlei Variationen der einfachen Körnerfassung verwendet. Bei dem Carrée-Verschnitt zum Beispiel sind die Verschnitte und die Einfassung viereckig. Rombenverschnitt wird es genannt, wenn die Grundfläche statt einem Quadrat, eine Raute darstellt. Auch für die Fadenfassung wird das Prinzip der Verschnittfassung angewendet. Die Grundform ist ebenfalls rechteckig und die Edelsteine sind so nah nebeneinander im Schmuckstück gefasst, dass es den Eindruck macht, sie sind auf einem Faden aufgefädelt. Ganz ähnlich die Pave Fassung, auch eine Variante der Verschnittfassung. Hier ergeben Fadenfassungen, versetzt nebeneinander gereiht, eine große, funkelnde Edelsteinfläche.

 

Je nachdem ob alle Arbeitsschritte in mühsamer Handarbeit oder einige Arbeitsschritte beispielsweise durch eine bestimmte Gussform schon vorweg genommen werden nennt man dies Voll- oder Vorverschnitt. Beim Vollverschnitt meißelt und bohrt der Goldschmied selbst die Vertiefung für den Edelstein in die Ringschiene. Beim Vorverschnitt ist diese Vertiefung meist schon durch Guss vorhanden und muss nur minimal auf den Edelstein angepasst werden. Manche Varianten der Verschnittfassung haben nicht nur einen funktionalen Zweck, sondern auch einen optischen. So zum Beispiel die Millegriffes-Fassung oder der Musterverschnitt. Bei ersterer werden die sogenannten Körner, die den Edelstein halten mit einem speziellen Muster verziert. Der Musterverschnitt kommt sogar manchmal ganz ohne Edelstein aus und die verzierte Fassung selbst der Design-Fokus.