Edelsteine

Edelsteine

Edelsteine werden in erster Linie zur Herstellung von Schmuck und dekorativen Zwecken verwendet. Man spricht auch von Juwelen oder Halbedelsteinen. Gemeinsam haben alle Edelsteine, dass sie zur Familie der Mineralkristalle gehören und in geschliffener oder polierter Form besonders schön sind. Ein weiteres Merkmal ist die hohe Härte von Edelsteinen. Auf der Mohs-Skala erreichen sie in der Regel Härtegrade von 8 bis 10. Außerdem sind Edelsteine immer selten und deshalb auch so wertvoll. Andere Steine, die nicht aus Mineralien entstehen, sondern zum Teil organisch sind wie Opal, Perlen, Koralle und Bernstein werden ebenfalls als Edelsteine bezeichnet.

 

Bei Edelsteinen unterscheiden wir zwischen der traditionellen Klassifikation im Westen und Osten. Die westliche Klassifikation reicht bis in die Antike zurück. Und unterscheidet die Schmucksteine in Edelsteine und Halbedelsteine. Zu der Gruppe der Edelsteine gehören Diamanten, Rubin, Saphir und Smaragd. Gemeinsamkeit dieser Edelsteine ist ihre leuchtende Farbe und die durchscheinende Optik.  Alle anderen werden als Halbedelsteine bezeichnet Lassen Sie sich jedoch nicht von den Begriffen Edelstein und Halbedelstein irreführen, denn diese sagen nichts zwangsläufig über den Wert der Schmucksteine aus. Früher wurde dieser oft nur durch Augenmaß bewertet. Heute sind vor allem ausgebildete Gemmologen für die Einteilung von Edelsteinen zuständig. Wichtige Kriterien hierbei sind die chemische Zusammensetzung, das zu klassifizierende Kristallsystem und die gewöhnliche Form in der Rohedelsteine gefunden werden. So können Edelsteine und verschiedene Gruppen, Arten und Sorten eingeteilt werden. Weitere Charaktermerkmale sind Brechungsindex, Dispersion, Gewicht, Härte, Spaltung, Bruch und Glanz. Ebenfalls wichtig für eine korrekte Einteilung sind etwaige Fehler im Material wie zum Beispiel Einschlüsse.

 

Die östliche Qualifikation von Edelsteinen wendet sich eher der spirituellen Seite der Schmuckstücke zu. Jeder Edelstein wird einem Planeten zugeschrieben und gilt als Bindeglied zwischen dessen Energien und dem Menschen. Diese Klassifikationen sind im Jyotish System festgehalten. Darin ist manifestiert, dass Edelsteine eine positive Wirkung auf Körper, Psyche sowie astrologische Aspekte haben. Das wichtigste dabei ist, dass die Edelsteine in reiner Form vorkommen und direkt am Körper getragen werden. Neun Edelsteine zu denen Koralle, Saphir, Smaragd, Rubin, Diamant, Perlen, Hessonit und Katzenauge-Chrysoberyll gehören, gelten im asiatischen Bereich als königlich.